DE
Down to content

DER EINZIGE NATIONALPARK IN SLOWENIEN

Sloweniens einziger Nationalpark schützt die letzten Gebiete der urwüchsigen Alpennatur. Seine internationale Bedeutung bestätigt das Europäische Diplom des Europarats für geschützte Gebiete – Natura 2000 und ganz besonders die Anerkennung als UNESCO MAB Biosphärenreservat 2003.

Unter allen Bergen thront der höchste Gipfel der Julischen Alpen – der Triglav mit seinen 2864 Metern über dem Meeresspiegel.

NATÜRLICHE BESONDERHEITEN

In dem Gebiet mit den Gletscherseen und Gletschertälern, Karstquellen und Wasserfällen, wo noch die Reste des einst gewaltigen Gletschers zu finden sind, können wir überall die atemberaubenden Berggipfel bestaunen. Darin verstecken sich die für das Hochgebirge typischen Karsterscheinungen und die Karster Unterwelt mit über 600 entdeckten Höhlen. Hier befindet sich die Nordwand des Triglav, die zweithöchste Felswand in den Julischen Alpen.  

Der Blick verfängt sich in den zahlreichen Naturfenster im Felsen, die größten davon befinden sich in der Felswand des Prisank (2547 m), wo sich auch das berühmte steinerne Antlitz des heidnischen Mädchens (Ajdovska deklica) befindet.

ÜBER TAUSEND NATURSCHÄTZE

Der Park überrascht mit einer riesigen Pflanzenvielfalt: u. a. mit endemischen Alpenblumen, Urwaldresten, einer über tausend Jahre alten Lärche, mit Europas südlichstem Hochmoor und zahlreichen Feuchtgebieten. Hier sind verschiedene Tierarten beheimatet wie Gämse, Steinböcke, Alpenadler, Wildkatzen, Auerhähne, Berghühner, Raufußkäuze u. v. m.

KULTURELLE BESONDERHEITEN

WO STEIN UND HOLZ AUFEINANDERTREFFEN

Im Parkbereich treffen zwei Baukulturen aufeinander. Stein und Holz verbinden sich an über 300 Einheiten des baukulturellen Erbes. Im Park gibt es 25 Siedlungen  mit den für hier typischen Charakteristiken und auf der Alm befinden sich zahlreiche Hirtensiedlungen. Unter den alten Bauernhöfen ist vor allem der Pocar-Hof (Pocarjeva domačija) in Zgornja Radovna zu erwähnen. Besonders schöne Beispiele für sakrale Objekte sind die Kirche des hl. Johannes des Täufers, die Heiligengeistkirche am See von Bohinj, die Kirche auf Javorca und die Russische Kapelle unterhalb des Vršič. Zu den besonderen Mahnmälern aus der Vergangenheit zählt der metallene Turm von Aljaž (Aljažev stolp) auf dem Gipfel des Triglav, dem höchsten Berg Sloweniens (2864 m), nach dem der Nationalpark auch seinen Namen hat.

Information

Uprava Triglavskega narodnega parka

Ljubljanska 27, 4260 Bled
T: + 386 (0) 4 57 80 200
E: triglavski-narodni-park@tnp.gov.si

Infocenter Triglavska roža Bled

Ljubljanska 27, 4260 Bled
T: + 386 (0) 4 57 80 205
E: info.trb@tnp.gov.si

Center Triglavskega narodnega parka Bohinj
Stara Fužina 37-384265 Bohinjsko jezero
T: + 386 (0)4 57 80 245
E: info.bohinjka@tnp.gov.si