DE
Down to content

Die alten Stadtkerne, Plätze und Dörfer üben aufgrund ihrer ganz eigene Stimmung, der reizvollen Kleinheit und der zahlreichen Vielfalt einen ganz besonderen Reiz aus! Reisen Sie durch die Zeit reisen: bis ins Mittelalter mit den wunderschönen mittelalterlichen Stadtkernen, zu den geschickten Handwerkern und den Gilden, zum technischen Erbe und den Anfängen der Industrie, die einen Einfluss auf die Entwicklung der Ortschaften hatte, und zu den Meisterwerken berühmter Architekten, wie dem für ganz Europa bedeutende Jože Plečnik. Egal, wo Sie sind: Begeben Sie sich immer ins Zentrum!

MITTELALTERLICHE STÄDTE

Unterhalb der Alpen gibt es zahlreiche historische Städte!

Škofja Loka gilt als die am besten erhaltene mittelalterliche Stadt in Slowenien. Entdecken Sie die Märkte, das Schloss, die 600 Jahre alte Brücke und die anderen Besonderheiten.

Die mittelalterliche Stadt Radovljica überrascht mit einem gut erhaltenen Befestigungsgraben und mit Häusern aus dem späten Mittelalter, der Renaissance und dem Barock.

Der alte Stadtkern von Kranj wurde zum Kultur- und Geschichtsdenkmal ernannt. In diesen Städten können Sie auch auf den zahlreichen Veranstaltungen einen Abstecher in das bunte Leben in der Vergangenheit machen.

EISENHÜTTENSTÄDTE

Die Slowenischen Alpen sind auch ein Gebiet mit einem außerordentlichen technischen Erbe, das mit den hiesigen Eisenerzvorkommen verbunden ist.

In Jesenice mit seinem großen geschützten Wohnkomplex Stara Save, in dem früher die Stahlarbeiter wohnten, werden Sie die Geschichten aus der schwierigen Anfangszeit der Eisenhüttenindustrie gewiss beeindrucken. Die Häuser in Tržič mit den Fensterläden aus Metall stehen dicht gedrängt an den Kanälen, mit dessen Wasser die Anlagen im Stahlwerk angetrieben wurden. Außerdem gibt es noch die Eisenstadt Železniki mit dem berühmten alten Hochofen. In Kropa in der Nähe von Radovljica ist die Tradition der Schmiede- und Nagelherstellung immer noch lebendig.

STÄDTE UND ORTE MIT ALTER HANDWERKSTRADTITION

In Gorje bei Bled und auf Pokljuka werden die Tradition der Anfertigung von Kuhglocken und die Schindelmacherei immer noch gepflegt. In Žiri und Tržič finden Sie das Erbe der Schumacher bzw. der Schuster und in Žiri und Železniki gibt es ab und zu noch Anzeichen für eine noch immer lebendige Spitzenklöppeltradition. Das Museum in Škofja Loka bewahrt in ihrem Museum das Erbe der Schmiede-, Schuster-, Ledermacher-, Schneider-, Töpfer-, Bäckerei- und Metzgergilden auf. Die Einwohner aus Žirovnica sind stolz auf ihre Bienenzuchttradition und in Radovljica rühmt man sich für die Herstellung der typischen Lebkuchen-Herzen „Lectar“.

DORFKERNE MIT BESONDERHEITEN DER ALPENREGION

Die alten Bauernhöfe mit den zahlreichen architektonischen Besonderheiten sind über das ganze Gebiet der Slowenischen Alpen verstreut. Sie können aber auch noch welche in den Dorfzentren finden. In Kranjska Gora steht z. B. der Lniznjek-Hof im Stil des Bauernbarocks aus dem 19. Jahrhunderts, und im Dorf Dovje haben die Häuser die frühere halbrunde Form der Eingangstür beibehalten.

EINBLICKE IN DAS WERK DES GROSSEN PLEČNIK

Der für ganz Europa bedeutende Architekt Jože Plečnik, welcher mit seinen Werken Wien, Prag und Ljubljana geprägt hat, entwarf auch den monumentalen Eingang in die Stadt Kranj mit den Arkaden, dem Brunnen und der Rosenkranz-Treppe zum Gedenken an die Kirche St. Maria Rosenkranz; nach seinen Plänen wurde auch die Bežek-Villa in Kranj gebaut. In den Kirchen von Škofja Loka befinden sich seine Taufkapellen, Kronleuchter und Tabernakel. Auf Krvavec entwarf Plečnik die Pläne für die Maria-Schnee-Kapelle und in Begunje den Murka-Pavillon.